Hüftgelenksdysplasie beim Hund – Ursachen, Symptome, Diagnostik und Behandlung

Die Hüftgelenksdysplasie beim Hund (HD) stellt, je nach Grad, eine schmerzhafte und krankhafte Fehlbildung der Hüfte dar. Hier findest du eine Zusammenfassung der wichtigsten Informationen rund um Ursachen, Symptome, Diagnostik und Behandlung einer HD beim Hund.

Wie sieht eine Hüftgelenksdysplasie beim Hund aus?

Eine HD beim Hund beschreibt ein Fehlwachstum der Hüftgelenkspfannen, wodurch sie verformt und inhomogen sind. Durch die Deformation ist das Hüftgelenk instabil. Der Kopf des Oberschenkelknochens (= der Femurkopf) findet nur ungenügenden Halt in der Gelenkpfanne. Durch die Inkongruenz rutscht er stattdessen in der Pfanne hin und her und führt zu einer ausgesprochen schmerzhaften Reizung des Gelenks. Oftmals bilden sich durch die ständige Fehlbelastung Knorpelschäden und in der Folge Arthrosen und Knochenwucherungen aus, die die Beweglichkeit des Tiers massiv einschränken können. Eine Luxation des Hüftgelenkes kann in schweren Fällen ebenfalls die Folge einer Hüftgelenksdysplasie sein.

Man unterscheidet bei der Hüftdysplasie beim Hund insgesamt unterschiedliche Schwergerade, die eine Prognose über den Verlauf und mögliche therapeutische Eingriffe erlauben:

Hüftgelenksdysplasie-beim-Hund
Der sogenannte Norberg-Winkel dient als Maß zur Berechnung des Schweregrades einer Hüftgelenksdysplasie. 105° entsprechen dabei unauffälligen Gelenken, der tatschliche Winkel, hier blau dargestellt, zeigt den Grad der Abweichung / Foto: Ausschnitt, Urheber Original: Kalumet Lizenz: CC BY-SA 3.0

Grad A = HD-frei
Diese Gelenke sind vollständig unauffällig. Der Norberg-Winkel (Maß zur Berechnung des Winkels der Hüftgelenke in Hinblick auf eine HD) beträgt 105 Grad oder mehr.

Grad B = HD-Verdacht
Bei diesen Gelenken sind die Gelenkpfanne oder der Gelenkkopf geringgradig uneben bei einem Norberg-Winkel von 105 Grad oder mehr. Alternativ kann der Norberg-Winkel geringfügig unter 105 Grad messen bei gleichzeitiger Kongruenz des Gelenks.

Grad C = Geringgradige HD
In diesen Gelenken scheinen der Oberschenkelkopf und die Gelenkpfanne ungleichmäßig bei einem Norberg-Winkel von 100 Grad oder kleiner. Gegebenenfalls fallen bei dieser Gradierung bereits leichte arthrotische Veränderungen auf.

Grad D = Mittelgradige HD
Der Oberschenkelkopf und die Gelenkpfanne dieser Gelenke sind deutlich ungleichmäßig mit Teilverrenkungen. Der Norberg-Winkel misst größer als 90 Grad. Es kommt zu arthrotischen Veränderungen und/oder Veränderungen des Pfannenrandes.

Grad E = Hochgradige HD
Es bestehen auffällige Veränderungen an den Hüftgelenken bei einem Norberg-Winkel von unter 90 Grad. Der Pfannenrand ist deutlich abgeflacht. Es treten verschiedene, schwerwiegende arthrotischen Veränderungen auf.

Rasseprädispositionen einer Hüftgelenksdysplasie

HD kann bei allen Rassen auftreten. Um dem vorzubeugen, müssen heutzutage alle Hunde eine HD-Untersuchung durchführen lassen, bevor sie zur Zucht zugelassen werden. Besonders großwüchsige Rassen sind oft von HD betroffen, darunterzusetzen Beispiel:

  • Deutscher Schäferhund
  • Rottweiler
  • Boxer
  • Berner Sennenhund
  • Golden Retriever

Symptome einer Hüftgelenksdysplasie beim Hund

  • schaukelnder Gang
  • starker Hüftschwung beim Gehen
  • häufiges Hinsetzen
  • Gelenkknacken, mangelnde Geschmeidigkeit der Gelenkbewegung
  • Hinterbeine werden im Galopp ähnlich einem Kaninchen gleichzeitig abgestoßen, es entsteht ein hoppelndes Gangbild
  • Meiden von Treppensteigen
  • Schmerzempfindlichkeit im Bereich der Hüfte und des hinteren Rückenabschnitts
  • Verspannung und Erwärmung der Rückenmuskulatur
  • Schmerzäußerung in Bewegung (Schmatzen, Speicheln, Jaulen etc.)
  • Schwierigkeiten beim Aufstehen oder Hinsetzen
  • ruhig, weniger leistungsfähig
  • Abbau der Muskulatur
  • X-Beinigkeit durch Rotation der Beine nach innen

Die Symptomatik variiert je nach Ausprägung der Krankheit und Alter des Hundes. Insbesondere junge Hunde entwickeln oftmals eine ausgeprägte Schmerzhaftigkeit aufgrund der erhöhten Beweglichkeit des Gelenkkopfes in seiner Gelenkpfanne, wodurch der Knochen und der Knorpel einer erhöhten Druckbelastung ausgesetzt ist. Ältere Tiere wiederum entwickeln häufig eine Schmerzhaftigkeit aufgrund von Knorpelschäden, Gelenkentzündungen und Arthrosen.

Diagnostik einer Hüftgelenksdysplasie beim Hund

Fallen bei, Hund Symptome auf, die durch eine Hüftdysplasie beim Hund ausgelöst werden könnten, ist es sinnvoll, ihn zur weiteren Diagnostik beim Tierarzt vorzustellen.
Mittels einer ausführlichen orthopädischen Untersuchung können erste Verdachtsdiagnosen gestellt werden. Insbesondere der Ortolani-Test kann Hinweise auf Deformationen der Gelenkspfanne sowie des Gelenkkopfes geben. Dabei wird so Druck auf das Gelenk ausgeübt, dass bei einer Deformation eine Luxation oder Subluxation herbeigeführt werden kann. Da dieser Test sehr schmerzhaft ist, wird er in der Regel in Narkose durchgeführt.
Eine Röntgenuntersuchung mit einem korrekt durchgeführten HD-Röntgen in Narkose ist in der Regel diagnostisch bei einer Hüftdysplasie beim Hund. Wichtig ist dabei eine exakte Positionierung des Hundes in gerader Rückenlage mit gestreckten, parallel gelagerten Oberschenkeln, um die Hüftgelenke korrekt beurteilen zu können. Bei fortgeschrittenen Stadien kann man im Röntgenbild zumeist auch arthrotische Veränderungen und entzündliche Prozesse sehen.

HD beim Hund was hilft: Behandlung einer Hüftgelenksdysplasie beim Hund

Je nach Alter und Schwere der Hüftgelenksdysplasie kann eine konservative oder operative Therapie durchgeführt werden.

Konservative Therapie

Bei einer geringen Ausprägung der HD kann man den Hund gezielt mittels Physiotherapie unterstützen, um die Muskulatur zu stärken und so das Hüftgelenk zu stabilisieren. Schmerzlindernd kann zusätzlich eine Schmerztherapie durchgeführt werden. Übergewichte Patienten sollten ihr Gewicht vorsichtig reduzieren, um die Belastung des Gelenks zu minimieren. Belastungen wie Springen, Hakenschlagen, Sprinten und abruptes Abbremsen sollten vermieden werden. Wie viel Bewegung bei HD ein Hund benötigt, hängt ebenfalls von der Schwere und dem Wohlbefinden des Hundes ab. Regelmäßige, moderate Bewegung ist in den meisten Fällen eine gute Unterstützung der konservativen Therapie.

Operative Therapie

Es gibt verschiedene Methoden, chirurgische Eingriffe zur Linderung einer HD durchzuführen. Eine besonders häufige Methode ist der Einsatz eines künstlichen Hüftgelenks. Auch eine Resektion des Gelenkkopfes, um ein Pseudogelenk aus Bindegewebe und Muskulatur zu erzeugen, ist eine gängige Methode. Im Anschluss an den operativen Eingriff ist eine Nachbehandlung durch Physiotherapie und gezielte Bewegungseinheiten unerlässlich, um optimale Erfolge zu erzielen. Dennoch muss man bedenken, dass künstliche Gelenke nicht die Leistungsfähigkeit des eigenen Gelenkes besitzen. Aus diesem Grund sollte ein chirurgischer Eingriff nur bei einer wichtigen Indikation, zum Beispiel aufgrund starker Schmerzen, durchgeführt werden.

Fazit

Eine Hüftgelenksdysplasie beim Hund ist eine angeborene, schmerzhafte orthopädische Erkrankung, bei der das Hüftgelenk fehlgebildet ist. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen und Schweregrade, die eine Prognose über den Verlauf der Erkrankung zulassen. Geringgradige Ausprägungen lassen sich oft gut konservativ mittels Physiotherapie lindern, schwerwiegendere Fälle sind oftmals nur chirurgisch therapierbar. Die Lebenserwartung vom Hund mit HD entspricht in der Regel einem gesunden Hund, sofern die Schmerzen und die Bewegungseinschränkungen die Lebensqualität nicht zu sehr beeinträchtigen. Ist das der Fall, sollte über eine Euthanasie nachgedacht werden. Eine langfristige Schmerztherapie ist aufgrund der durch die HD entstehenden Narkosen oftmals notwendig. Dies kann in der Folge, abhängig vom Präparat, zu lebensverkürzenden Nebenwirkungen, zum Beispiel durch eine beginnende Niereninsuffizienz, bewirken.
Prophylaktisch kann man einer HD lediglich mit ausgewählten Zuchttieren entgegenwirken.

Quellen:
– https://www.tierklinik-ismaning.de/hd-hueftgelenksdysplasie-und-hueftgelenksarthrose/
– https://www.vergleichen-und sparen.de/hundeversicherung/hundeopversicherung/hueftdysplasie/
– https://www.santevet.de/artikel/hueftdysplasie-hund
– https://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/hundekrankheiten/hueftgelenk-dysplasie-hd-beim-hund/

 

Entdecke Mehr

Beliebte Beiträge

Gesundheit